Lottermann – V-Rod Crossfire

V-Rod … Legale Genmanipulation im Kreuzfeuer zwischen Speed und Gigantismus
Weit über 200 km schnell, mit Reifen der Sorte XXL, dabei strahlend schön und alltagstauglich. Das waren nur einige der Vorgaben, die wir zu erfüllen hatten. Ich denke, der Spagat ist uns gelungen.

Legales Doping für die V- Rod
Obwol es bei Leistungssportlern verpönt ist sich mit verschiedenen Substanzen schneller zu machen, viele Menschen immer noch nicht verstehen das der Einsatz von Silikon eine gute Möglichkeit bietet kleine Dinge größer zu machen und wiederum andere Menschen der Meinung sind, dass Wasser in ein Aquarium gehört und nicht in einen Harley Motor, haben wir genau all dieses mit der V-Rod gemacht.

Legales Motortuning, 240 mm schwarzes Silikongemisch unter dem Heckfender und optische Retuschen durch gekonntes Lackdesign, so kommt diese V-Rod daher und zeigt allen, dass ein wassergekühltes Triebwerk genau das Richtige ist, um viel Spaß beim 100 Meter Ampelsprint, auf der Mittelstrecke und beim Autobahnmarathon zu haben.
Zuerst wurden durch gezielte Eingriffe in die Grundformen die Voraussetzungen geschaffen um verdammt viel Silikon in das Heck zu bekommen. In die Lottermann Schwinge verpflanzten wir einen 280er Metzeler, der sogar eine 95DD Silikonoberweite blass aussehen lässt. Von der Seite wirkt der Metzeler durch den niedrigen Querschnitt extrem sportlich, was gut zu dem Rest des Powercruisers passt. Die Pelle sitzt auf einer 10“ breiten Zero Cool Felge und wird von einem Stiletto Fender abgedeckt, der mehr Reifen zeigt als er verdeckt, was bei 95DD ja eh immer gern genommen wird. Natürlich bildet den Abschluss nach hinten ein Matrix LED Rücklicht mit Kennzeichenbeleuchtung. – Übrigens lassen sich alle Matrix Rücklichter durch einen Kit auf LED umrüsten, was nicht nur geil aussieht, sondern ach noch erheblich heller ist -. Das an der Front das gleiche Zero Cool Raddesign zu Einsatz kommt wie hinten ist optisch fast unverzichtbar. Dort wurde ein 3,5“ Rad verwendet, auf dem nun ein 130er Metzeler für gute Bodenhaftung sorgt, was in den schnellen Kurven auf der Mittelstrecke Schräglagen erlaubt, die sonst nur Japanischen Asphaltfräsen vorbehalten waren.

Das Gesamtbild der drehenden Teile wird dadurch abgerundet, dass die Bremsscheiben gegen 11,5“ Zero Cool Scheiben ausgetauscht wurden, die genau wie der Antriebspully im gleichen Design gehalten sind. Zum legalen Doping, um den Ofen noch schneller zu machen als er eh schon ist, brauchten wir keine illegalen Substanzen injizieren oder ihn drei Monate in die Folterkammer schicken, sondern nur in unser Regal greifen. Das Triebwerk wurde durch technische Eingriffe modifiziert, die erstens schon vielfach getestet ist und bei der jede Doping Probe des Tüv Beamten keine Panik beim Besitzer auslösen müssen. In Verbindung unserer der 60mm VA Auspuffanlage wurde das Motormanagement angepasst und verhilft der V-Rod nicht nur zu einem legalen Sound mit 100dbA, sondern auch noch zu mehr Fahrspaß durch Sound und Druck. Fahrwerksseitig vertrauten wir auf Fournales Stoßdämpfer im Heck, die in Verbindung mit geänderten Federn in der Gabel ein straffes und sehr sicheres Handling vermitteln.

Weil ein durchtrainiertes und mit „Full Customizing“ gemachtes Top Model mit Zahnlücken ziemlich blöd aussieht, sollte man beim Bike Customizing auch auf eine Harmonie aller Komponenten bedacht sein, um einen harmonischen Gesamteindruck zu schaffen. VA Leitungen und Züge gehörten bei den Verfeinerungen ebenso zum Programm wie Kellermänner, Chromschalter, eine Zero Cool Dragbar und natürlich ein Federkernsitz von alles Leder. Nun heißt es ja immer dass Kleider Leute machen und so ist es bei einem Bike eben mit dem Lack. Wie so oft vertrauten wir die Lackteile Airworxx Attack an, um das Airbrush aufzubringen. Das Gesamtpaket aus fetter Walze und Power und Sound macht aus der V-Rod den wohl einzigen gedopten Spitzensportler im Doppel D Design, der legal und laufstegtauglich ist.

Mehr Information und mehr Bilder zum Bike findet auf der Hersteller-Webseite

Das Logo Lottermann